Kredit-Ratgeber: Umschuldung

Die Umschuldung empfiehlt sich, wenn die Gläubiger immer härtere Geschütze auffahren, sich nicht auf einen Vergleich einlassen und man befürchtet, dass es aufgrund der Schulden zu ernsthaften Problemen kommen könnte. Eine solche Umschuldung setzt einen Kredit voraus, den man bei einer neuen Bank aufnimmt, um die aktuellen Schulden damit sofort zu begleichen. Der Zins kann zwar recht hoch ausfallen, dafür zahlt man die Schulden aber in Raten zurück, die man sich jeden Monat besser leisten kann.

Was ist eine Umschuldung?

Bei der Umschuldung handelt es sich um einen Kredit, den man aufnimmt, um aktuell offene Schulden auf einen Schlag begleichen zu können. Der Kredit wird in der Summe der Schuldenhöhe aufgenommen und entweder direkt von der Bank oder vom Schuldner an die Gläubiger überwiesen, deren Forderungen damit beglichen sind. Anschließend zahlt man die Summe der Umschuldung bei der Bank zurück, die sich darauf eingelassen und den notwenigen Kredit erteilt hat.

Hinzu kommt neben der Kreditsumme selbst der Zins, der höher liegen kann als bei einem regulären Kredit. Allerdings zahlt sich eine Umschuldung meistens trotz Zinsen aus, da man so die Probleme mit ungeduldigen Gläubigern schnell und einfach loswerden kann und in Ruhe die Schulden zurückzahlt, ohne dass man durch weitere Probleme davon abgehalten wird.

Umschuldung, ja oder nein?

Durch den Zins zieht eine Umschuldung natürlich weitere Kosten nach sich, aber diese sind es oft wert. Mit dem Vergleich der Angebote kann man auf besonders attraktive Anbieter stoßen, die angenehmere Konditionen als andere bieten und die Umschuldung dadurch doch noch rentabel machen. Vor allem zahlt man von da an nur noch an einen Gläubiger und muss sich nicht laufend um einen Vergleich oder eine andere Lösung mit vielen verschiedenen Gläubigern kümmern, wodurch man schnell mal den Überblick verlieren könnte.

Spätestens beim Vergleich der verschiedenen Angebote wird man feststellen, dass es durchaus viele attraktive Angebote gibt, mit denen man auch langfristig zufrieden sein wird. Denn eine Umschuldung läuft meist über mehrere Jahre – natürlich in Abhängigkeit von der Kreditsumme, um die es geht. Beratung ist in jedem Fall wichtig: Der Schuldner sollte sich mit einem Bankberater zusammensetzen, um über die individuelle Situation und die aktuellen Schulden zu sprechen, bevor er sich für oder gegen das Angebot entscheidet.

Aufklärung über die neuen Konditionen, zu denen die Schulden nun beglichen werden sollen, ist wichtig für eine realistische Einschätzung über die Fähigkeit, die Schulden zurückzuzahlen, da es andernfalls nur neue Probleme gibt.