Absetzbarkeit

Prinzipiell ist es möglich, die Aufwendungen für die private Berufsunfähigkeitsversicherung steuermindernd zu berücksichtigen. Angestellte Arbeitnehmer können jährlich Beträge in Höhe von 1.900 € für „sonstige Vorsorgeaufwendungen“ von der Steuer absetzen, Selbständige sogar 2.800 € pro Jahr. Zu „sonstigen Vorsorgeaufwendungen zählen unter anderem Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherungen, ebenso Beiträge zur privaten Berufsunfähigkeitsversicherung und anderen Versicherungen. Maximal können kumuliert 1.900 € bzw. 2.800€ jährlich davon steuerlich abgesetzt werden. Für Selbständige gibt es in diesem Sinne die sogenannte Günstigerprüfung. Die Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung sind nach §10 EstG als Sonderausgaben von der Steuer absetzbar. Bei der Berufsunfähigkeitsrente ist der so genannte Ertragsteil steuerpflichtig, der sich nach Laufzeit und Enddatum der Berufsunfähigkeitsrente richtet.