abstrakte Verweisung

Sollten Sie den Begriff „abstrakte Verweisung“ in Ihrer Versicherungspolice finden können, sollten Sie unbedingt aufmerksam werden! Denn bei einer abstrakten Verweisung räumt sich Ihr Versicherer das Recht ein, Sie im Falle einer Berufsunfähigkeit auf einen anderen Beruf zu verweisen. Das bedeutet konkret: Sie sind gezwungen, einer anderen entgeltlichen Tätigkeit nachzugehen, wenn Sie dazu in der Lage sind. Denn bei einer Berufsunfähigkeit, anders als bei der Erwerbsunfähigkeit, ist dies im Regelfall möglich. Dabei ist es der Versicherung allerdings gleichgültig, ob Sie für einen anderen Beruf überqualifiziert sind, oder ob Sie keinen anderen Arbeitsplatz finden, da der aktuelle Arbeitsmarkt keinen Bedarf hat. Die Quintessenz ist, dass Ihre Versicherung nicht in Leistung treten muss, solange Sie noch anderweitig erwerbsfähig sind.