Beamter auf Probe

Beamte auf Probe werden auch Laufbahn-Bewerber genannt. Nach einem Vorbereitungsdienst, der einige Jahre dauern kann, werden die Anwärter nach erfolgreichem Abschluss zum Beamten auf Lebenszeit erhoben.  Auch werden Personen, die später einmal bestimmte leitende Funktion im Dienste des Staates antreten wollen, manchmal als Beamte auf Probe bezeichnet. Beamte auf Probe haben keinen Anspruch auf die gesetzliche Dienstunfähigkeitsrente – lediglich bei einer Dienstunfähigkeit nach einem Dienstunfall erhalten sie vom Staat eine Dienstunfähigkeitsrente gewährt. Dienstunfälle sind jedoch sehr selten, weshalb Beamte auf Probe eine private Dienstunfähigkeitsversicherung oder eine private Berufsunfähigkeitsversicherung mit echter Dienstunfähigkeitsklausel abschließen sollten.