Beitragsbemessungsgrenze

Jedes Jahr wird die Beitragsbemessungsgrenze neu festgelegt. Sie "deckelt" die Bemessungsgrenze für die Sozialversicherungsbeiträge. Die Beiträge eines Arbeitnehmers zur jeweiligen Versicherung bleiben demnach konstant, auch wenn er durch sein Gehalt die Beitragsbemessungsgrenze überschreitet. Die Beitragsbemessungsgrenze ist seit einigen Jahren nicht mehr mit der Grenze identisch, bis zu der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung besteht (Jahresarbeitsentgeltgrenze).