Berufsunfähigkeitsrente

Seit einigen Jahren zahlt der Staat keine gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente mehr. Lediglich eine Erwerbsminderungsrente wird noch vom Staat gezahlt. Die staatlich bewilligte Erwerbsunfähigkeitsrente beträgt allerdings bei voller Erwerbsunfähigkeit maximal 30 % des letzten Bruttogehalts. Im Falle einer Berufsunfähigkeit leistet der Staat keine finanzielle Hilfe mehr. Gegebenenfalls werden Sie auf einen anderen Beruf verwiesen (Verweisungsklausel). Die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist bei der Verweisung Ihr eigenes Risiko. Finanzielle Hilfe mittels einer Berufsunfähigkeitsrente erhalten Sie nur noch, wenn Sie eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen haben. Diese zahlt im Schadensfalle monatlich eine vorher vertraglich vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente.